AGB

„Diese AGB´s sind nicht gültig für geförderte Maßnahmen der Agentur für Arbeit oder Jobcentern. Die hier gültigen Vetragsdetails (AGS) finden Sie auf der Hompage welche Ihnen vom Träger oder Dozenten mitgeteilt wird und auch auf Ihrem Kurz-Teilnahmevertrag aufgezeigt wird.“

§ 1 Vertragspartner
Vertragspartner für die Schulungen, Ausbildungen und Trainings ist Seminarveranstalter, Herr Thorge Lorenzen, und der Teilnehmer. Mit der Anmeldung zu einem angebotenen Seminar erkennt der Kursteilnehmer diese zugrundeliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) an, die somit Vertragsbestandteil werden.

§ 2 Zahlungsvereinbarung
Da die Teilnehmeranzahl für die Seminare begrenzt ist, werden Anmeldungen in der Reihenfolge ihres Einganges berücksichtigt. Mit der Zusendung der Anmeldebestätigung erfolgt auch die Zusendung der Rechnung, die sofort und ohne jeglichen Abzug zu begleichen ist. Nur vor Seminarbeginn eingegangene Zahlungen berechtigen zur Seminarteilnahme.

§ 3 Kontoverbindung
Zahlungen erfolgen per Verrechnungsscheck oder als Überweisung auf das auf der Rechnung angegebene Konto des Seminarveranstalters.

§ 4 Leistungen
Im Seminarpreis sind, soweit nicht anders vereinbart, folgende Leistungen enthalten:
– Moderation der Seminar-Veranstaltung.
– Vermittlung der in der Ausschreibung angegebenen Seminarinhalte.
– Tagungs- und Seminartechnik: Flipcharts, Moderationswände, Video-Beamer und Videoanlage (für Interview- und Kommunikationstraining).
– Seminarbegleitende Unterlagen und Checklisten.
– Austausch der Arbeitsgruppen-Ergebnisse.
– Photoprotokoll der Moderationsergebnisse und Flipcharts.
– Pausengetränke bei ganztägigen Veranstaltungen.

§ 5 Teilnehmerzahl
Die Seminare werden in der Regel erst ab 5 Teilnehmern durchgeführt. Die maximale Teilnehmerzahl für alle angebotenen Seminare liegt bei 12 Teilnehmern, in Einzelfällen und bestimmten Ausbildungen bei 20 Teilnehmern. Ausnahmen sind nicht immer vermeidbar und berechtigen nicht zu Preisnachlass.

§ 6 Kurszeiten
Die Kurszeiten werden Ihnen jeweils mit der Auftragsbestätigung mitgeteilt. Normalerweise sind die Kurszeiten von 9.00 – 12.30 und von 13.30 – 19.00 Uhr.

§ 7 Ausstattung
Kursteilnehmer sind angehalten sich rechtzeitig vor Seminarbeginn über vom Teilnehmer mitzubringende Utensilien beim Seminarveranstalter zu informieren. In der Regel sind dies Papier und Schreibmaterial in ausreichendem Maße.

§ 8 Seminarort
Die Seminare finden normalerweise in bekannten Seminar- und Tagungshotels statt, die mit moderner Tagungstechnik ausgestattet sind. Falls erforderlich buchen wir Seminar- und Tagungshotels, die mit kompletten Schulungsräumen oder eine ähnlichen Technik ausgestattet sind. Der genaue Veranstaltungsort wird erst 14 Tage vorher bekannt gegeben.

§ 9 Kursunterlagen
Als Kursunterlagen werden urheberrechtlich geschützte Texte und Daten, Checklisten, Ablaufpläne und Materialien ausgegeben. Die Kursunterlagen sind daher ausschließlich zur persönlichen Verwendung bestimmt. Jegliche Vervielfältigung, Nachdruck oder Übersetzung und Weitergabe an Dritte ohne ausdrückliche Zustimmung durch den Seminarveranstalter, auch von Teilen der Unterlagen, sind nicht gestattet und bedeuten eine Urheberrechtsverletzung, die zivilrechtlich verfolgt wird.

§ 10 Stornierung
Stornierung oder Umbuchung (umbuchen auf einen anderen Kurs oder ein anderes Datum) Ihrerseits, die spätestens 21 Tage vor Seminarbeginn beim Seminarveranstalter schriftlich eintrifft, befreit Sie vollständig von der Zahlung der Kursgebühr. Bei Stornierung oder Umbuchung Ihrerseits, die weniger als 21 Tage vor Seminarbeginn beim Seminarveranstalter eintrifft, werden 50% der Kursgebühr fällig. Bei kurzfristiger Stornierung oder Umbuchung (weniger wie 3 Arbeitstage vor Kursbeginn) oder bei Fernbleiben vom Seminar (no show) werden 100% der Kursgebühren fällig. Umbuchung und Stornierung bedürfen in jedem Fall der Schriftform und erhalten rechtliche Gültigkeit erst durch Rückbestätigung des Seminarveranstalters. Umbuchung auf einen Ersatzteilnehmer ist jederzeit kostenlos möglich.

§ 11 Ausfall der Veranstaltung
Bei Ausfall eines Seminars durch Krankheit des Dozenten, bei zu geringer Teilnehmerzahl sowie vom Seminarveranstalter nicht zu vertretenden Ausfällen oder höherer Gewalt besteht kein Anspruch auf die Durchführung des Seminars. Sollten der Seminarveranstalter die Veranstaltung aus wichtigen Gründen absagen müssen, so besteht Anspruch auf volle Rückerstattung der Teilnahmegebühr. Ansprüche darüber hinaus bestehen nicht.

§ 12 Haftung
Der Seminarveranstalter haftet für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit uneingeschränkt, für leichte Fahrlässigkeit jedoch nur bei der Verletzung vertragswesentlicher Pflichten. Die Haftung bei Verletzung einer solchen vertragswesentlichen Pflicht ist auf den vertragstypischen Schaden begrenzt. Für nicht verschuldete Störungen des Seminarablaufs übernimmt der Seminarveranstalter keine Haftung. Für Gegenstände die in die Workshops und Schulungsveranstaltungen mitgenommen werden oder für sonstige unmittelbare Schäden und Kosten inklusive Verdienstausfall, entgangenen Gewinn oder Ansprüche Dritter, Datenverlust, Reisekosten, Folge- und Vermögensschäden jeder Art übernimmt der Seminarveranstalter keinerlei Haftung.

§ 13 Datenschutz
Personenbezogene Daten, die der Seminarveranstalter im Rahmen der Anmeldung erhebt, werden lediglich im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften gespeichert und verarbeitet.

§ 14 Schlussbestimmungen – Gerichtsstand
Für alle Streitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis zwischen dem Seminarveranstalter und dem Kursteilnehmer gilt der Gerichtsstand Berlin als vereinbart. Für diesen Vertrag und dessen Durchführung gilt ausschließlich deutsches Recht. Die Teilnahmebedingungen bleiben auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen in ihren übrigen Teilen verbindlich. Unwirksame Bedingungen werden durch solche ersetzt, die dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen am nächsten kommen. Von diesem Vertrag abweichende Vereinbarung sind nur wirksam, wenn sie schriftlich vereinbart werden.

Stand: 15.05.2007